Was wird aus den DSL Verträgen? Telekom, O2, Vodafone......

Seit einiger Zeit wird bei Neuverträgen für die heimische DSL Versorgung mit Volumenverträgen gearbeitet. Nicht alle sind sich über diese Tatsache bewusst aber in sehr vielen Verträgen ist es bereits Realität. Wenngleich die Anbieter es noch nicht zur Anwendung gebracht haben. Bekannt ist dieses Prinzip bei Mobilfunkverträgen. 

Im Zeichen von Spotify, Netflix, Amazon Instand Prime Video, Tidal, Watchever und Maxdome ändern sich nach und nach für viele Menschen die Nutzergewohnheiten. Selbst bei gesetzteren Semestern sind Mediatheken kein Fremdwort mehr. Ich habe es zum Anlass genommen unser Datenvolumen in den letzten Monaten zu beobachten. Dabei konnte ich feststellen, dass bei normaler Nutzung eine Datenmenge von 150 - 250 GB bereitgestellt werden muss. Mit den avisierten steigenden Qualitäten wird dies nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Mittelfristig kann ich mir einen Verbrauch von 500 GB pro Monat real vorstellen. Was wird dann mit den Flatrates der unterschiedlichen Anbieter? Wird unser Faltversprechen auch um Festnetzsektor bald fallen? Ähnlich wie im Mobilfunk? Ich habe mich beim letzten Wechsel bewusst für einen Anbieter ohne diese Klausel entschieden. Lassen wir uns überraschen was demnächst kommen wird. 

 

image.jpg